Kontakt Sitemap FAQ Impressum
 
Aura Soma
Reiki
Numerologie
  Allgemeines
Namen
Geburtsdatum
Karma
Analyse
Feng Shui
Edelsteine
Events
BeraterInnen
Literatur
 
Eine kurze Einführung in die Numerologie

Zahlen üben auf die meisten Menschen eine starke Anzeihungskraft aus. Je nach Zahl steht der einzelne Mensch diesen ablehnend oder positiv gegenüber. So meinen die meisten Zeitgenossen, daß die "3" und "7" eine glücksbringende Zahl ist, während die "13" in dem Ruf steht, Unglück bringt. Letzteres geht sogar soweit, daß es in manchen Straßen keine Hausnummer oder in Hotels keine Zimmernummer sowie Etage "13" gibt.

Jeder fühlt sich zu bestimmten Zahlen hingezogen, meistens sind es die Zahlen seines Geburtsdatums oder die von besonderen Ereignissen.

Viele glauben, daß Zahlen ihr Leben bestimmen. Zahlen üben eine solche Faszination aus, die durch die zahlreichen Lotterie- und Lottospiele gefördert werden. Hier glauben die Spieler fest an ihre Zahl, die ihnen Glück bringen soll.

Die NUMEROLOGIE ist eine uralte Wissenschaft. Schon bis 4.000 v. Chr. lassen sich Aufzeichnungen über die Deutung der Zahlen zurückverfolgen. Wir finden diese im alten Ägypten, Indien, China, Babylon und alten Israel. Wahrscheinlich stammt das erste, zumindest überlieferte Zahlensystem von den Mayas, welches vor rund 8.000 Jahren festgelegt wurde. Die hermtische NUMEROLOGIE, die sich nur mit dem Geburtsdatum eines Menschen beschäftigt, geht angeblich sogar auf Hermes Trismegistos dem späteren ägyptischen Gott Thoth zurück.

Eine naheliegende Vermutung geht davon aus das am Anfang der Entwicklung Astrologie und NUMEROLOGIE noch keine getrennten Verfahren waren. Wahrscheinlich haben sie sich erst im Laufe der Zeit, mit zunehmenden Umfang der Wissensgebiete, zu unterschiedlichen Zweigen der Schicksalsdeutung entwickelt. In heutiger Zeit gibt es Bestrebungen Astrologie und NUMEROLOGIE wieder näher miteinander zu verbinden Beispiele dafür sind z.B. der aus der Astrologie entlehnte Karmapunkt oder das der Astrologie nachempfundene Häusersystem für Zahlen.

Der Mensch begann mit dem Abzählen der Finger an beiden Händen das Zählen. Mit Hilfe der Addition und Multiplikation wurde auch jede andere Zählung möglich. So wurden hier die Mondphasen festgelegt, da der Mensch anhand seiner Finger die Anzahl der Nächte abzählen konnte. Auch die gesamte Astrologie istt auf den Rhythmen der Planeten aufgebaut, die zuerst durch das Zählen gefunden wurden. So ist auch zu erklären, warum jedes Himmelsgestirn in unserem Sonnensystem eine bestimmte Zahl zugeordnet wurde.

Diese Weisheit vom Sinn der Zahlen war jedoch nicht jedermann zugänglich. Die NUMEROLOGIE galt als Geheimwissenschaft. Zunächst wurde das Wissen nur innerhalb den Priesterschaften weitergegeben, da den Zahlen auch ein mystischer Wert zugeschrieben wurde.

Numerologie - Nur ein Spiel mit Zahlen oder mehr?
Danach ist die NUMEROLOGIE eine Interpretation der Zahlen und gibt Auskunft über Disposition, Charakterzüge und den Lebensweg eines jeden Menschens. Sie beruht auf dem Prinzip der Schwingungen. So ging schon im 6. Jh. v. Chr. der Philosoph und Mathematiker Pythagoras davon aus, daß die Zahlen 1 bis 9 einen vollständigen Schwingungszyklus ergeben. Dies begründete er damit, daß alle denkbaren Zahlen sich auf die Zahlen 1 bis 9 zurückführen lassen, wenn man ihre Quersumme bildet. Im Laufe der Zeit kamen die numerologischen Hauptzahlen 11 und 22 hinzu. Betrachten wir nun die Lehre der Analogie, wonach die Gesetzmäßigkeiten des Kosmos auf der Erde ihre Entsprechung finden, dann strahlen diese Schwingungen auch auf den Menschen aus. Diese Schwingungen beziehen sich auf den Tag seiner Geburt, den Namen den er trägt und vieles mehr. Überall in der Natur finden wir Systeme die auf Schwingungen beruhen, z. B. Licht, elektrische und auch magnetische Wellen. Alles schwingt.

Der Mensch kann aus diesem System sehr viel über sich selbst lernen. So sollte er dieses Wissen auch nutzen!

Numerologische Bedeutung
Die NUMEROLOGIE bedient sich bei der Intepretation eines festgelegten Zahlenschlüssels. Den einzelnen Buchstaben wird jeweils eine Zahl von 1 bis 9 zugeordnet. Sie bilden die Basis zur Errechnung des Lebenswegs und der eigenen Bestimmung des jeweiligen Menschen. Es besteht auch die Möglichkeit eine Partnerschaftsanalyse für den privaten oder beruflichen Bereich durchzuführen.

NUMEROLOGIE ist also die Kunst, die es einem erlaubt aus dem Namen und dem Geburtsdatum einer Person Rückschlüsse auf dessen Persönlichkeit und Schicksal zuziehen. Dabei stützt sich die NUMEROLOGIE auf die natürlichen Verhältnisse in denen alle Dinge und Personen zueinander und untereinander stehen. Diese Verhältnisse können durch Zahlen leicht ausgedrückt und interpretiert werden.

Tausend Wege
Leider gibt es in der Numerologie keine Standardverfahren, um bestimmte "Kennzahlen" wie z.B. die Schicksalszahl eines Menschen zu berechnen. Man ist sich noch nicht einmal bei der Umwandlung des Namens in Zahlen über das zu verwendende Verfahren einig. Auch gibt es verschiedene Versuche die Zahlen eines Menschen graphisch darzustellen, wobei das System nach Dr. Endress eine Annäherung zur Astrologie darstellt. All das macht es natürlich schwer etwas zum Thema NUMEROLOGIE zu schreiben, das hier vorgestellte kann daher nur eine subjektive Auswahl sein.

Wie erfolgt eine numerologische Auswertung?
Zur Persönlichkeits- und Schicksalsanalyse eines Menschen werden das Geburtsdatum sowie Vor- und Nachname verwendet. Dazu ist es nötig den Namen in Zahlenwerte umzuwandeln. In vielen Sprachen, wie z.B. im Hebräischen und dem Griechischen, ist jedem Buchstaben automatisch auch ein Zahlenwert zugeordnet. Da eine solche Zuordnung für unseres Sprache nicht mehr bekannt ist, falls sie jemals existierte, müssen wir uns auf ein System stützen, um diese Umwandlung der Buchstaben in Zahlenwerte zu bewerkstelligen. Die drei bekanntesten Systeme sollen hier kurz vorgestellt werden.

Pythgoras
Das älteste überlieferte System ist wahrscheinlich das des Pythagoras. Da er seine numerologischen Kenntnisse im alten Ägypten erwarb kann davon ausgegangen werden, dass das System wahrscheinlich wesentlich älter ist.

Die überwiegende Zahl der modernen Numerologen verwendet das pythagoräische System, da es für die indogermanischen Sprachen geeigneter erscheint, als andere.

Cheiro
Das nach dem Künstlernamen des Count Hamon benannte Cheiro-System leitet sich wahrscheinlich aus der jüdischen Tradition der Kabbala ab. Die Zahl neun findet dort keine Berücksichtigung, da diese Zahl Lauten zugeordnet ist, die in unserer Sprache nicht vorhanden sind. Cheiro selbst gibt jedoch eine andere Erklärung, wenn er sagt das die Zahl neun eine heilige Zahl sei, die bei der Analyse von Menschen nicht angewendet werden dürfe.

Reichstein
Reichstein lehnt sich eng an die hebräische Sprache an und arbeitet im Gegensatz zu Cheiro und Pytagoras mit 22 Grundzahlen statt mit 8 oder 9. Die Zahl 22 entspricht der Anzahl Buchstaben des hebräischen Alphabets. Durch die enge Anlehnung an das Hebräische haben auch Buchstabenkombinationen wie z.B. tz das dem Lautwert des Buchstaben Tzaddi entspricht einen eigenen Zahlenwert zugeordnet bekommen.

 
FINDEN
 
 
ANKÜNDIGUNG
Portalnews
05.09.2013
Sie suchen BeraterInnen für Aura-Soma etc. Hier finden Sie BeraterInnen in Ihrer Nähe.
» mehr
08.09.2013
Neue Kurse in der Region. Neue Termine für Sie. Besuchen Sie die Veranstaltungsseite.
» mehr
15.09.2013
Auf Geschenksuche! Mit exklusiven Ge-schenkgutscheinen haben Sie die Möglichkeit Freude zu verschenken!
» mehr